Beiträge für Facebook optimieren

Der Wettbewerb auf FB ist groß – doch es gibt ein paar Tricks, mit denen Sie mehr Follower, Likes und Reichweite bekommen.

Wie Ihr Unternehmen im größten Sozialen Netzwerk sichtbarer wird

Um im größten sozialen Netzwerk der Welt aufzufallen, müssen Sie sich was einfallen lassen. Der Wettbewerb ist groß und die Aufmerksamkeitsspanne naturgemäß gering. Doch es gibt ein paar Tricks, mit denen Sie aus der Masse herausstechen und es schaffen, mehr Follower, Likes und Reichweite zu bekommen. Wir verraten, was sich bei unseren Kunden bewährt hat und was Sie besser lassen.

Wählen Sie Namen und URL mit bedacht

Das Erste, was in Augenschein tritt, ist Ihr Name. Deshalb sollten Sie besondere Sorgfalt bei der Auswahl walten lassen. Dabei gilt: einfach ist besser. Nutzen Sie Ihren Firmen- oder Produktnamen, gegebenenfalls mit Zusatz einer Branche oder Beschreibung. Achten Sie darauf, dass dieser nicht zu allgemein ist, da er sonst von Facebook geändert werden kann.

Als zweites fällt Ihre URL ins Auge. Hier gilt dieselbe Regel: Halten Sie es einfach, aber nicht allgemein. Gut les- und nachvollziehbar ist sie leichter zu verstehen, bleibt im Gedächtnis und lässt sich zudem gut weitererzählen. Für den Namen ebenso wie für die URL gilt: Nachträgliche Änderungen sind Gift fürs Ranking und sollten unbedingt vermieden werden. 

  • Beispiel: Sie betreiben eine Eisdiele im Dortmunder Stadtteil Brakel. Als Name kommen Varianten wie EisdieleMüller, EisCafé Brakel oder Eis und Kaffee Mühlenstraße in Frage. Die URL lautet dann entsprechend: facebook.com/ eiscafebrakel. Vermeiden sollten Sie Eis Dortmund oder Eiscafé, da diese zum einen wenig Aussagekraft für denjenigen haben, der nach Ihnen such. Zum anderen Facebook selbst Ihnen mit einer Änderung einen Strich durch die Rechnung machen könnte. Auch auf Konstrukte wie „Eis Eisdiele Eiscafé Müller Dortmund Brakel“ sollten Sie verzichten, da Nutzer und Algorithmus hier Spam wittern und einen großen Bogen um Ihre Seite machen.

Erzählen Sie von sich – Stichwort Storytelling

Facebook bietet Ihnen verschiedene Möglichkeiten, etwas von sich und Ihrem Unternehmen preiszugeben. Nutzen Sie diese und lassen Sie Besucher wissen, wer Sie sind und was Sie machen. Ein intelligentes Storytelling zahlt sich aus. Verwenden Sie dabei die wichtigsten Keywords und Begriffe, um ein entsprechendes Signal an die Suchfunktion zu senden. Natürlich hilft es ebenso, alle anderen Informationen wie Adresse, Öffnungszeiten, URL, Telefon etc. auszufüllen, um Interessenten den Besuch und die Kontaktaufnahme so einfach wie möglich zu machen.

Im Kasten „Über“ haben Sie 250 Zeichen Platz für eine Kurzbeschreibung. Im „Info“-Tab können Sie etwas weiter ausholen. Gehen Sie auf Ihre Produkte ein, setzen Sie Keywords – auch als Aufzählung – und fügen Sie alle relevanten URL und sonstigen Verweise hinzu, die aus Ihrer Sicht nützlich sind.

  • Beispiel: Unsere Eisdiele von oben stellt sich in der „Über“-Textbox kurz vor. „Leckeres Eis und köstlicher Kaffee im Herzen von Dortmund Brakel. Besuchen Sie uns und genießen unsere hausgemachten Spezialitäten.“ Im Infofeld finden Neugierige die Geschichte der Eisdiele sowie eine Liste der angebotenen Sorten. Auch für Getränke ist hier genügend Platz.

Posten Sie regelmäßig

Niemand interessiert sich für eine Seite, auf der nichts los ist. Und auch Facebook selbst bewertet Aktivität. Posten Sie jetzt aber nicht einfach alles, was Ihnen durch den Kopf schießt. Ihr Auftritt braucht einen Fokus, einen Themenrahmen, in dem Sie sich bewegen. Der ist in aller Regel durch Ihr Unternehmen vorgegeben. Bleiben Sie dabei. Wenn Sie Brillen verkaufen, dann schreiben Sie zum Thema Brillen, Optik, Augen etc. Ihre Meinung zur Situation in Großbritannien oder zu Trennungsgerüchten in irgendwelchen Königshäusern hat hier nichts verloren.

Machen Sie sich deshalb einen Plan, was Sie wann und wie an Informationen, Neuigkeiten oder Lustigem veröffentlichen. Und planen Sie dafür genug Zeit ein. Denn auch wenn ein einzelner Post oft simpel aussieht, erfordert er in vielen Fällen mehr Recherche, Arbeit und Vorbereitung, als es zunächst den Anschein hat.

  • Faustregel: Mindestens drei Mal pro Woche sollte auf Ihrer Seite etwas erscheinen. Das können Neuigkeiten aus Ihrer Produktentwicklung sein, ein Teaser zu einem Artikel in Ihrem Blog, Bilder von Mitarbeitern, Bezug zu lokalen Ereignissen, Reposts von anderen relevanten Kanälen, Informationen von Ihren Zulieferern und alles, was Ihnen sonst noch unterhaltsam erscheint.

Beeindrucken Sie mit Impressionen – das Auge braucht Futter

Nutzen Sie, wann immer möglich, Bilder, um Ihre Posts zu unterlegen. So gewinnen Sie mehr Interessenten und erscheinen zudem im Newsfeed deutlich prominenter. Arbeiten Sie mit einem Bearbeitungsprogramm, um Ihre Bilder zu beschriften und so zusätzliche Informationen und Call-to-Actions hinzuzufügen. Das hilft Ihnen ebenfalls dabei, die Interaktionsrate zu steigern.

  • Tipp: Gehen Sie neue Wege und machen mit dem Handy einfach ein paar Aufnahmen von Ihrem Laden, Ihren Produkten, Ihren Mitarbeitern oder was Sie sonst so schönes als Bildmotiv finden. Stöbern Sie durch Fotogalerien im Netz, um sich für Ihren nächsten Beitrag mit ein paar Ideen zu versorgen. Klauen ist verboten – Inspirationen holen immer erlaubt!

Shares sind die wichtigste Währung

Liken ist ganz nett, aber was Sie wirklich wollen, das ist geteilt werden. Denn dadurch werden andere auf Sie aufmerksam und Sie erreichen mehr Menschen. Arbeiten Sie deshalb daran, Verweise auf Ihre Seite zu erhalten, sowohl von innerhalb des Netzwerks als auch von außerhalb. Posten Sie in passende Gruppen, beteiligen Sie sich an Diskussionen und bitten Sie andere darum, Fan Ihrer Seite zu werden. So erhöhen Sie Beitrag für Beitrag Ihre Reichweite und sprechen immer mehr Menschen mit Ihren Posts an. 

  • Tipp: Sie können all Ihre Kontakte mit wenigen Klicks bitten, Fan Ihrer Seite zu werden. Links generieren Sie dadurch automatisch. So haben Sie einen Grundstock an Verweisen, auf denen Sie aufbauen können, um weitere Interessenten zu holen.

Bessere Sichtbarkeit für mehr Besucher

Die Optimierung für Facebook ist nicht direkt SEO. Dennoch greifen eine ganze Reihe von Maßnahmen, die dafür sorgen, dass Sie besser gefunden werden, auch auf dem sozialen Netzwerk. Deshalb sollten Sie diese Grundlagen kennen und nutzen, um sich und Ihre Seite besser zu positionieren.

Dabei sind die technischen Maßnahmen nur die Basis, auf der Sie aufbauen. Wirklich erfolgreich wird Ihre Seite erst, wenn Sie den interaktiven Charakter von Facebook verinnerlicht haben und zu Ihrem Vorteil nutzen. Deshalb scheuen Sie sich nicht und probieren Sie aus, was geht. Variieren Sie Ihre Beiträge, Grafiken und Bilder. Beteiligen Sie sich in Gruppen und reagieren Sie möglichst schnell und sympathisch auf Anfragen, Kommentare und Nachrichten. Dann bieten Sie Ihren Besuchern einen Mehrwert, der Sie von der Konkurrenz abhebt.